Über uns:

Start nach den Ferien + Handyaktion

Jesus Kids ist wieder da!

Am Sonntag, den 18.09.2016 war wieder das erste Mal Jesus Kids Kindergottesdienst nach den Sommerferien. Da waren 20 engagierte Mitarbeiter und ca. 35 Kinder, die alle etwas über Gottes Liebe erfahren möchten. Nach einer guten halben Stunde Vorbereitung der Mitarbeiter im Saal, trudelten um kurz vor 10 Uhr die ersten Kinder im Martin- Luther Gemeindehaus ein. Kinderaugen strahlten beim Anblick der vielen Spielmöglichkeiten. Ob nun die großen Jungs beim Hockey spielen, die kleineren Kinder bei den Gesellschaftsspielen oder Kinder, die aufgeregt von ihren Ferien erzählten, jeder kam auf seine Kosten. Eine Truppe ging sogar raus, um den großen Fallschirm auszupacken und lustige Spiele damit zu spielen. Nach der Spielphase ging es dann richtig los. Alle Kinder saßen gespannt auf Stühlen, um zu hören was für eine Geschichte, denn heute wohl erzählt wurde. Doch zuerst begleitete eine super Band, tolle Bewegungslieder zum Mitsingen. Die Stimmung war unglaublich, als 35 Kinder ihre Daumen in die Höhe hoben und sangen, Volltreffer, ein Volltreffer Gottes bist du. Und genau darum ging es auch in der Geschichte, die Tiere um die es ging, konnten sich anfangs nicht sonderlich leiden und waren neidisch aufeinander, doch dann als es notwendig war, dass sie zusammenarbeiten, um ein großes Feuer zu löschen, hat jedes der Tiere gemerkt, dass es einzigartig ist und etwas Anderes gut kann, so wie auch wir Menschen. Jeder ist einzigartig, wertvoll und wunderbar von Gott gemacht. Mit der Spende, die anschließend eingesammelt wurde, wird Malisha unser Patenkind finanziell unterstützt. Sie konnte nicht zur Schule gehen, doch durch die Patenschaft der Jesus Kids für Malisha wird ihr dies ermöglicht. Abschließend ging es dann noch in altersspezifische Kleingruppen, um noch einmal über die Geschichte zu sprechen, zu beten, basteln oder spielen.

 

Handyaktion

Wetten, dass ihr es nicht schafft, 50 alte oder kaputte Handys mitzubringen. So lautete die Wette auf der Einladung, die bisherige Jesus Kids in ihren Briefkästen hatten. Aber kaputte Handys, warum? Wir haben an einer Handyaktion, der deutschen Telekom in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt teilgenommen. Bei dem Projekt werden deutschlandweit Handys gesammelt, um sie zu recyceln und Rohstoffe daraus zu gewinnen. Der Erlös davon geht an hungernde Kinder. Zurück zur Wette, die Kinder haben jede Erwartung übertroffen. Wir haben sage und schreibe 111 alte und kaputte Handys gesammelt. Somit war die Wette gewonnen und die Kinder durften sich zur Belohnung an leckeren Muffins und Amerikanern stärken. Tolle Sache, denn mit jedem einzelnen Handy wurde etwas Gutes getan.

 

Einladung

 

Das Mitarbeiterteam freut sich immer über neue Kinder bei Jesus Kids. Der Kindergottesdienst findet immer sonntags um 10.00 Uhr bis 11.45 Uhr statt. Es sind alle Kinder vom Kindergarten (ab 5 Jahre) bis zur siebten Klasse herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf neue Gesichter, die mit uns Spaß haben, spielen, lachen, basteln, singen, beten und Geschichten von Gott hören.

Rebecca Reiner 

Besuch im Seniorenheim 

Am Sonntag, den 06.03.2016, haben wir den Bewohnern des ASB-Altenheims einen kleinen Besuch abgestattet. Die Kinder kamen wie üblich um 10:00 Uhr ins Martin-Luther-Gemeindehaus, von dort brachen wir um 10:30 Uhr auf. Wir waren um 10:45 Uhr beim Seniorenheim angekommen. Dort starteten wir und sangen unsere Lieder, die wir jede Woche bei JesusKids singen. Die Bewohner waren sehr erfreut über unseren Besuch. Nach einem Anspiel zu der Bibelgeschichte „mit Zachäus und Josef ben Karawanski“ sangen wir mit den Bewohnern noch „Großer Gott wir loben dich“. Man merkte, wie sich die Senioren wohlfühlten. Als sich der Besuch zum Ende neigte, bekam jeder Bewohner und die Mitarbeiter des ASB-Altenheims noch ein Bild mit Bilderrahmen und Spruch. Das Bild haben einige Mitarbeiter von Jesus Kids in unserer Traineefreizeit gezeichnet. Die alten Leute freuten sich sehr und waren total überrascht. Danach besichtigten wir noch kurz die Eisenbahnausstellung die zurzeit dort aufgebaut ist. Schließlich kamen wir mit etwas Verspätung alle wieder im Gemeindehaus an. Ich fand den Besuch im ASB-Altersheim sehr schön, weil wir mit so einer kleinen Aktion den Bewohnern ein bisschen Abwechslung in den Heimalltag bringen konnten und sich die Bewohner sehr gefreut hatten.                    

Annika Martell

 


Weihnachtsmusical „Freude Freude“ aufgeführt

Mit  tosendem Applaus wurde die letzte Aufführung des Musicals „Freude Freude“ am Heiligabend in der Martin Luther Kirche beendet. Die jungen und älteren Mitwirkenden waren in diesem Moment stolz, dieses anspruchsvolle Krippenspiel in mitten einer detailreich geschmückten Kulisse aufgeführt zu haben. Mit viel Herzblut haben die rund 40 Akteure unter der Regie des Dirigenten und Musikschulleiters Christoph Lichdi, von Pfarrer Christof Gebhardt und Silas Gebhardt an 4 Samstagen das Musical einstudiert. 

Besonders der gesangliche Part erforderte von uns im Chor und den jungen Darstellern gutes Rhythmusgefühl. Aber der nicht enden wollende Beifall hat alle für die Mühe belohnt. Das Musical von Gaba Mertins handelt spielend und singend von der Geburt Jesu Christi und interpretiert die Weihnachtsbotschaft auf moderne und erheiternde Art als „großes Fest“. Kein Wunder also, dass die Kirche an beiden Aufführungen am 4. Advent und an Heiligabend bis zum letzten Platz gefüllt war. Da konnten selbst kleinere technische Schwierigkeiten leicht überspielt werden, auch da das ganze Ensemble harmonisch und wie aus einem Guss agierte. 

Besondere Bewunderung gilt der 8-jährigen Greta Dietsche, die trotz eines gebrochenen Mittelfußknochens die Rolle als Maria übernahm. Zusammen mit dem ein Jahr älteren Julian Thomä, der Josef verkörperte,  sangen sie im Duett „Weil er mich so lieb hat“, „Joseph, bleib stehn“ und „Jeden Weg zieht er mit“. Die Lieder beschreiben die beschwerliche Reise nach Bethlehem mit der trostvollen Gewissheit, dass Gott ihren Weg leitet, die Geburt im Stall und Lobpreisungen der Hirten und der Weisen aus dem Morgenland. 

Christof Gebhardt bedankte sich bei allen für ihr Engagement, die zum Gelingen ihren Beitrag geleistet haben vor allen Dingen den JesusKids-Eltern, -Kindern und -Mitarbeitern, die als Kostümschneider, Kulissenbauer, musikalische Begleitung, Tontechniker, Sänger und Schauspieler mitwirkten. Den Mitwirkenden ist es gelungen, die freudige Nachricht der Weihnacht auf die Zuhörer zu übertragen. Fröhlich eingestimmt, machten sich alle auf den Heimweg zur Bescherung.


Start von Jesus Kids

Die Premiere ist geglückt. Auch die zweite Auflage von Jesus Kids, des etwas anderen Kindergottesdienstes der evangelischen Kirchengemeinde Schluchtern ist wie beim Start eine Woche zuvor mit über 40 Jungen und Mädchen wieder sehr gut besucht. Pfarrer Christof Gebhardt und das 20-köpfige Mitarbeiterteam sind sehr zufrieden. Die Resonanz auf das neue Gottesdienst-Angebot für Kinder zwischen fünf Jahren und dem Kofirmandenalter hat ihre Erwartungen übertroffen. Nach über  sechsmonatigem Dornröschenschlaf gibt es in Schluchtern wieder eine im wöchentlichen Turnus stattfindende Kinderkirche.

Das Trio im Empfangsbereich, die 15-jährige Sophie sowie die beiden ein Jahr jüngeren Sonja und Benita,  verteilen an diesem Sonntagvormittag die Namenbuttons. Auch das Geburtsdatum und der Name wird notiert. Aufgrund der Angaben würden die Teilnehmer an ihrem Geburtstag eine Fahrradklingel mit dem Aufdruck „Gott hört dich“ geschenkt bekommen, erläutert Sophie.

45 Minuten lang verbringen die Jesus-Kids in den Räumen des Martin-Luther-Gemeindehauses zunächst mit Spielen und Basteln. Unter der Leitung von Lucca (14), Cedric (13) und Jan (16) hantiert eine Gruppe im Obergeschoss mit Laubsäge, Fuchsschwanz, Schmiergelpapier und Bohrer. Aus 75 Zentimeter langen Haselnuss-Stecken soll mit verschiedenen Zubehörteilen eine funktionsfähige Angel entstehen. Und im Nebenraum spielen die Jungs und Mädchen Hallenhockey. Kurz vor 10.45 gibt Pfarrer Gebhardt mit einem Horn das Signal für die nächste Phase, den Gottesdienst. Dieser dauert ein halbe Stunde und wird im großen Saal abgehalten. Außer gemeinsam gesungenen Lieder mit Gitarrenbegleitung und Gebeten, steht heute die gespielte Berufungsgeschichte des Petrus auf dem Programm.

Die Kinder erleben wie die drei armen Fischer Petrus, Johannes und Jakobus sich eine ganze Nacht um die Ohren schlagen, ohne einen einzigen Fisch gefangen zu haben. Sie erblicken Jesus: „Ich glaube, der kommt irgendwie von Gott“, meint Petrus. Und als dieser sich am nächsten Tag zu ihnen ins Boot setzt, sind ihre Netze plötzlich reichlich gefüllt.  „Von nun wirst du Menschen fangen und nicht Fische“, sagt Jesus zum staunenden  Petrus. „Johannes, Jakobus, folgt auch ihr mir nach, fordert Gottes Sohn seine künftigen Jünger auf.

In altersgerecht getrennten  Kleingruppen wird die Geschichte dann ausgiebig diskutiert und durch Spiele aufgelockert. Mit dem Vater unser und dem Segen wird Jesus Kids auf den Gruppen beendet.

Mit dem Opfergeldern der Kinderkirche wird eine Patenschaft über die deutsche Compassion Stiftung für ein siebenjähriges Mädchen in Sri Lanka übernommen, das mit einem monatlichen Beitrag von 30 Euro für Essen, Kleidung, Schulbildung rundum versorgt werden kann.

 



Downloadbereich:

Download
Elternbrief
Hier gibt es den Elternbreif im PDF-Format zum Download!
Elternbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 204.9 KB
Download
Elternbrief 2
Hier gibt es den Elternbreif im PDF-Format zum Download!
Elternbrief (2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 204.0 KB